DRK - Bereitschaften

 

Die SEG

Was ist eine SEG?

Unter einer Schnelleinsatzgruppe - abgekürzt SEG - versteht man eine Gruppe aus medizinisch und/oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften. Im Land Brandenburg werden diese Einheiten Sondereinsatzgruppen
genannt – in anderen Bundesländern heißen sie Schnelleinsatzgruppen. In Aufgaben oder Struktur unterscheiden sie sich jedoch nicht. Diese Gruppen unterstützen den Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen
und bei einem Massenanfall von Verletzten (MAnV) und schließen dabei die Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Die Notwendigkeit ergab sich aus der Struktur des Rettungsdienstes.

Der Rettungsdienst ist primär auf Individualnotfälle ausgerichtet, bei größeren Schadensfällen ist bis in die frühen 90er Jahre oftmals eine Versorgungslücke aufgetreten, da Einheiten des Katastrophenschutzes für die
Rettungsdienstunterstützung zu groß und zu träge waren.

Ab ca. 1988 wurden in Deutschland daher oftmals aus den Katastrophenschutzverbänden kleine flexible Einheiten gebildet, welche in der Lage sind, den Rettungsdienst Tag und Nacht schnell und effektiv zu unterstützen:

Die Schnelleinsatzgruppen der Neuzeit waren gegründet.

Von einer Schnell- bzw.- Sondereinsatzgruppe spricht man, wenn folgende Merkmale weitgehend erfüllt sind:

  • die Einheit ist in Gruppenstärke taktisch organisiert,
  • die Einheit ist mit eigens dafür bereitgestellten und ausgerüsteten Fahrzeugen bestückt,
  • die Einheit ist in der Lage sowohl medizinische als auch technische und organisatorische Maßnahmen in größerem Maße durchzuführen,
  • die Einheit ist schnell mit Funkmeldeempfängern oder Ähnlichem alarmierbar,
  • die Einheit ist der Rettungsleitstelle bekannt und in der Alarm- und Ausrückordnung (AAO) fest berücksichtigt sowie zur Rettungsdienstunterstützung vorgesehen.

Es werden je nach Struktur und übernommenen Aufgaben verschiedene Arten von Sondereinsatzgruppen unterschieden:

SEG Rettungsdienst

  • Oftmals dienstfreie Angestellte des Rettungsdienstes; es gibt aber auch rein ehrenamtliche Gruppen.

SEG Sanitätsdienst

  • Einheit des erweiterten Rettungsdienstes, in der Regel aus ehrenamtlichen Kräften gebildet.

SEG Betreuungsdienst

  • Schnelle Bereitstellung von Unterkünften und Verpflegung für unverletzt Betroffene eines Unglücks.

SEG Technik

  • Sicherheit an der Einsatzstelle, Stromversorgung am Einsatzort, Logistik (Nachschubversorgung mit Verbrauchsmaterial)

SEG Führungsunterstützung

  • Unterstützt den Leitenden Notarzt (LNA) und den Organisatorischen Leiter (OrgL) technisch und personell bei der Einsatzleitung.
     
     
    mehr dazu unter seg-guben.de